Finding myself

joachim seitfudem


„die Kunst ist wie eine Krankheit, man hat es in sich und irgendwann bricht es aus einem heraus“

joachim seitfudem
 

Der Holzbildhauer Joachim Seitfudem ist in einer Künstlerfamilie aufgewachsen. Sein Vater ist ebenfalls Bildhauer und seine Mutter war Malerin. Er selbst wollte nie diesen Beruf eines Kreativen oder Künstlers nachgehen, im Gegenteil, er versuchte lange Zeit, sich davon zu distanzieren. „ Aber die Kunst ist wie eine Krankheit, man hat es in sich und irgendwann bricht es aus einem heraus.“ Seine Arbeiten sind sehr persönlich. In ihnen verarbeitet er seine Erfahrungen, Gedanken und Erlebnisse. Durch den Tod seiner Mutter und einem Gefängnis-Aufenthalt – aufgrund einer Verwicklung in eine Raub&Drogengeschichte – entwickelte er ein neues Bewusstsein für Zeit, Freiheit und den Tod. "Im nach hinein habe ich erst durch dieses tragische Erlebnis mein volles Potenzial geweckt."

Joachim Seitfudem erschafft Figuren aus Holz und oft aus alten Teilen einer Uhr. Seine Werke erzählen Geschichten von jungen Seelen, Träumen, dem Tod und der verrinnenden Zeit. Meistens befinden sich seine Werke in schwarzen Kästen, so als wären sie in einer eigenen Welt zuhause und nichts lenkt von ihrer Botschaft ab. Seine surrealen Tableaus mahnen uns, im Hier und Jetzt zu leben.

Joachim Seitfudem zu seiner Kunst: "Ich mache was mir gefällt, was ich noch nicht gesehen habe. Und dabei ist es für mich nicht relevant, ob es Andere mögen. Hauptsache es beschäftigt den Betrachter, sei es im Guten oder Schlechten."
 

vita
jahrgang 1987

ach 6 Jahren in England lebt und arbeitet er seit 2017 als freier Künstler in Bad Kohlgrub

exhibitions/awards
Kammer-, Landes- und Bundessieger im Bereich Bildhauerei 2007-2008
erster deutsche Bildhauer in der RSA The Royal Scottish Academy, Edinburgh 2016
Kunstpreis Art Coburg 2018
Art-Nordic Award 2019 in Kopenhagen
diverse Einzel- und Gruppenausstellungen
Joachim Seitfudem
joachim seitfudem